Rechtsanwalt Kay Reese

Fachanwalt für Strafrecht in Berlin
Fachanwalt für Verkehrsrecht in Berlin

Kurfürstendamm 103/104
10711 Berlin

Telefon: (030) 88 71 99 66
Telefax: (030) 88 71 99 77

E-Mail: info@rechtsanwalt-reese.de

Medien

Rechtsanwalt Kay Reese in der Fernsehsendung 'Abenteuer Leben' auf kabeleins zum Thema Apps für den Straßenverkehr.

Zum TV-Bericht

Ressort

Artikel-Schlagworte: „Strafverteidiger Charlottenburg“

Strafverteidiger Jungfernheide

Die S-Bahn-Station Jungfernheide – unweit des Flughafens Berlin-Tegel – ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Berliner Nordwesten. Wer hier Opfer einer Straftat geworden ist, kann sich durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. Als Beschuldigter empfiehlt es sich dringend einen mit dem Strafrecht versierten Rechtsanwalt als Strafverteidiger einzuschalten. Am besten einen Fachanwalt für Strafrecht. Die Ortslage Jungfernheide liegt im Stadtteil Berlin-Charlottenburg. Das historische Gerichtsgebäude des Landgerichts Berlin (Zivilgericht) am Tegeler Weg ist nur einen Katzensprung von der Station Jungfernheide entfernt. Hier befinden sich zahlreiche Zivilkammern des Landgerichts Berlin.

Strafverteidiger Kalowswerder

Kalowswerder liegt zwischen der Spree, dem Westhafenkanal bzw. der S-Bahn-Station Jungfernheide und dem Charlottenburger Verbindungskanal. Der Name Kalowswerder wird heute eigentlich nur noch von wenigen – meist älteren – Menschen verwendet. Bekannte Punkte sind der Mierendorffplatz und der historische Bau des Landgerichts Berlin am Tegeler Weg. Am Tegeler Weg finden keine Strafverfahren statt. Die Strafgerichtsbarkeit des Landgerichts Berlin ist in Berlin-Moabit untergebracht. Spätestens wenn man vor dem Landgericht in Moabit Angeklagter ist, sollte man einen Strafverteidiger haben. Noch besser ist es jedoch, wenn man eine Anklage oder einen Strafbefehl verhindern kann, da man sofort von Anfang an einen Rechtsanwalt eingeschaltet hat.

Strafverteidiger Klausenerplatz

Die Ortslage Klausenerplatz in unmittelbarer Nähe des Schloss Charlottenburg im Ortsteil Charlottenburg liegt am gleichnamigen Klausenerplatz. Die wichtigsten Straßen in dem Berliner Kiez sind die Sophie-Charlotten-Straße, die Schloßstraße sowie der Spandauer Damm und der Kaiserdamm. Gelegenlich wird der Berliner Kiez auch als Danckelmannkiez bezeichnet. Am Klausenerplatz wurde übrigens das erste Geburtshaus in Berlin gegründet. In dem Kiez wohnen rund 15.000 Menschen. Es kommt hin und wieder zu Straftaten. Wer Beschuldigter einer Straftat ist, sollte – bevor er mit Polizeibeamten spricht – mit einem Strafverteidiger sprechen. Jeder, der von den Strafverfolgungsbehörden einer strafbaren Handlung verdächtigt wird, hat das Recht einen Rechtsanwalt einzuschalten.

Strafverteidiger Witzleben

Der Name des Berliner Ortsteils Witzleben geht auf den preußischen Kriegsminister General Job von Witzleben (1783 bis 1837) zurück, der das Terrain rund um den Lietzensee um 1820 kaufte. Es sollte noch fast acht Jahrzehnte dauern, bis das Gebiet für den Bau von Mietwohnungen, Geschäfs- und Verwaltungsgebäuden erschlossen werden sollte. In Witzleben war bis zu seiner Abschaffung im Jahre 1919 unter der Anschrift Witzlebener Straße 4-5 in Berlin-Charlottenburg das Reichsmilitärgericht ansässig.

Sollten Sie Beschuldigter einer Straftat sein, so schalten Sie unverzüglich einen Strafverteidiger ein.

Strafverteidiger Charlottenburg

Strafverteidiger Charlottenburg. Sobald Sie aufgrund widriger Umstände Beschuldigter einer Straftat sein sollten, schalten Sie unverzüglich einen Rechtsanwalt ein. Am besten einen Fachanwalt für Strafrecht. Wer selbst ein zunächst durch die Polizei in Berlin-Charlottenburg und später durch die Staatsanwaltschaft Berlin (bzw. bei Kleinkriminalität, die Amtsanwaltschaft Berlin) gegen sich geführtes Strafverfahren ohne einen versierten Strafverteidiger zu bewältigen versucht, kann schnell das Nachsehen haben. Erfahrene Ermittler bei der Polizei Charlottenburg oder dem Landeskriminalamt Berlin werden sich bei Abwesenheit eines Strafverteidigers die Chance einen mit dem Strafrecht nicht vertrauten Beschuldigten – den der zuständige Ermittlungsbeamte irrig als Straftäter verdächtigt – zu nutze machen, um im besten Falle ein Geständnis zu bekommen oder doch zumindest eine unterschriebene Aussage, die sich später in einem Strafprozess für den Angeklagten als nachteilig erweisen könnte. Sollten Sie also Beschuldigter einer Straftat geworden sein, so sagen Sie ab diesem Moment nichts mehr ohne einen Strafverteidiger. Lassen Sie nur noch Ihren Rechtsanwalt sprechen. Am besten einen Fachanwalt für Strafrecht. Oft denkt man an den eigenen “Hausanwalt”. Dann sollte man diesen aber auch ganz offen nach dessen Spezialisierung für die durchaus komplizierte Materie des Strafrechts fragen. Vielleicht ist mancher Anwalt besonders gut, wenn man sich scheiden und die Unterhaltsfragen regeln möchte. Aber obacht: Auch ein schlecht geführter Strafprozess kann eine Existenz ruinieren. Vom Ausgang eines Strafverfahrens – je nach Schwere der vorgeworfenen Straftat – kann abhängen, ob man vielleicht viele Jahre eine “Zwangsehe” mit einer kargen Zelle in einer Justizvollzugsanstalt (JVA) eingehen muss.

Wenn Sie von Anfang an einen Strafverteidiger einschalten, der vielleicht sogar mit den Begebenheiten an dem in Charlottenburg liegenden “Tatort” vertraut ist, kann oftmals ein unangenehmes Strafverfahren schnell beendet werden. Ist man beispielsweise Beschuldigter wegen einer angeblichen Gefährdung des Straßenverkehrs (§ 315c StGB) in Charlottenburg, so ist es günstig von einem Rechtsanwalt im Bereich Charlottenburg oder aus der Nähe vertreten zu werden, der die tatsächliche Lage vor Ort kennt. Gerade wo Strafrecht auf Verkehrsrecht trifft, sind manchmal gute Kenntnisse der dortigen Verkehrssituation vonnöten. So gibt es gerade in Berlin-Charlottenburg oft Baustellen, die mit zeitlich begrenzten Veränderungen der vor Ort üblichen Verkehrsvorschriften einhergehen können. Dies kann für ein Verkehrsdelikt entscheidungsrelevant sein. Hier ist es ideal, wenn man nicht nur auf einen Fachanwalt für Strafrecht, sondern – wie in unserer Kanzlei gegeben – auf die Kompetenz eines Fachanwalts für Verkehrsrecht gleichzeitig vertrauen kann. Zum Glück nicht in den meisten Fällen mit Bezug zum Verkehrsecht, aber leider manchmal doch, ist es nur ein schmaler Grad zwischen der Frage, ob ein Bußgeldbescheid wegen einer Verkehrsordnungswidrigkeit oder eine Anklage wegen einer Straftat im Straßenverkehr droht.

Gerade ein zu Unrecht beschuldigte Bürger sollte seine Interessen durch einen Strafverteidiger wahren lassen. Denn hat die Polizei in Charlottenburg erst einmal eine Person, die aus ihrer Sicht “der Verdächtige” ist, im Visier, wird sie vermutlich einiges unternehmen, um dieser Spur nachzugehen. Die Polizei in Charlottenburg wird oder soll zwar nach den gesetzlichen Vorgaben in der Strafprozessordnung (StPO) auch entlastenden Spuren nachgehen, aber bei manchen Delikten ist auch der “objektivste” Kriminalbeamte manchmal doch unbewusst befangen. Hat man infolge widriger Umstände als Unschuldiger die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich gezogen, sollte man gerade dann sofort einen Strafverteidiger hinzuziehen. Denn nur ein mit dem Strafverfahrensrecht vertrauter Rechtsanwalt kann dem Beschuldigten einer Straftat eine optimale Rechtsberatung gewährleisten. Hier gilt es, eine Verfahrenseinstellung nach § 170 Abs. 2 StPO wegen erwiesener Unschuld zu erreichen.

Auch ein “schuldiger” Beschuldigter muss nicht zwingend auf der Anklagebank landen. Ein Fachanwalt für Strafrecht ist mit allen “Schlupflöchern”, die die Strafprozessordnung (StPO) bietet, vertraut. So werden nicht selten Ermittlungsverfahren gegen Beschuldigte, die die vorgeworfene Straftat tatsächlich verwirklicht haben, eingestellt. Manchmal gegen geringe Auflagen – dies ist jedoch besser als eine Anklage oder der Erlass eines Strafbefehls.


Größere Kartenansicht

Dies sagt die Kriminalstatistik Berlin 2010 für Berlin-Charlottenburg aus: Die meisten Kraftfahrzeuge werden neben Prenzlauer Berg, Marzahn und Wilmersdorf in Berlin-Charlottenburg gestohlen. Besonders beliebt ist der Berliner Ortsteil Charlottenburg bei Autodieben, die höherwertige Personenkraftwagen ab 50.000 Euro bevorzugen. Diese Täter – die vorwiegend deutsche Wertarbeit (Audi, BMW, Daimler-Benz, VW) zu schätzen wissen – sind ebenfalls in den Stadtteilen Grunewald, Schmargendorf und Wilmersdorf stark aktiv.

In Berlin-Charlottenburg wohnen mit rund 120.000 Menschen fast 1/3 der Gesamtbevölkerung des vierten Berliner Verwaltungsbezirks Charlottenburg-Wilmersdorf, der neben Charlottenburg mit den Ortslagen Kalowswerder, Klausenerplatz und Witzleben, noch aus den Ortsteilen Charlottenburg-Nord (Plötzensee, Jungfernheide, Paul-Hertz-Siedlung, Siemensstadt), Grunewald, Schmargendorf, Westend (Siedlung Eichkamp, Siedlung Heerstraße, Neu-Westend, Pichelsberg, Ruhleben, Villenkolonie Westend) sowie Wilmersdorf (Rheingauviertel) besteht.