Rechtsanwalt Kay Reese

Fachanwalt für Strafrecht in Berlin
Fachanwalt für Verkehrsrecht in Berlin

Kurfürstendamm 103/104
10711 Berlin

Telefon: (030) 88 71 99 66
Telefax: (030) 88 71 99 77

E-Mail: info@rechtsanwalt-reese.de

Medien

Rechtsanwalt Kay Reese in der Fernsehsendung 'Abenteuer Leben' auf kabeleins zum Thema Apps für den Straßenverkehr.

Zum TV-Bericht

Ressort

Überfall im Luxushotel: Prozesspoker in Berlin – keiner will verlieren

Im März 2010 sorgte ein Überfall während eines Poker-Turniers für weltweites Aufsehen. Bereits vier heranwachsende Mittäter sind inzwischen zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt worden. Den beiden mutmaßlichen Haupttätern des Überfalls in einem Luxushotel am Potsdamer Platz wird seit einem Jahr der Prozess gemacht. Am heutigen Montag gab es eine überraschende Wende in dem Strafverfahren. Einer der Angeklagten räumte den in der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft geschilderten Tathergang über seinen Strafverteidiger „im Wesentlichen“ schließlich ein und beschuldigte seinen Mitangeklagten schwer. Demnach habe er im Auftrag seines Komplizen die Mittäter zur Tatbeteiligung angestiftet und nach dem spektakulären Raubüberfall den Fluchtwagen gesteuert.

Das es zu der heutigen Einlassung des Angeklagten gekommen ist, geht vermutlich auf die kürzlich erfolgte Aussage seines Mitangeklagten zurück. Dieser hatte vor zwei Wochen in der Beweisaufnahme erklärt, er habe nur an dem Poker-Turnier als Spieler teilgenommen und mit dem Raubüberfall nichts zu tun. Vielmehr habe er sogar versucht, die Tat zu verhindern. Sein mutmaßlicher Komplize stellt dies jedoch anders dar. Demnach war es der Mitangeklagte, der aus Verärgerung über Spielverluste den Tipp auf die leichte Beute gab und nach Komplizen suchte. Die Veranstalter des Poker-Turniers hatten möglicherweise zu laxe Sicherheitsvorkehrungen getroffen. Die Räuber waren im März 2010 in Wildwest-Manier in den Poker-Saal des Luxushotels gestürmt und hatten mit gezückten Pistolen über 242.000 Euro erbeutet. Das Gericht hat über die Anklage wegen schweren Raubs und schwerer Körperverletzung zu befinden.

Kommentieren